Über Voluntaris

Voluntaris – Zeitschrift für Freiwilligendienste ist eine wissenschaftlich orientierte Informations-, Diskussions- und Dokumentationsschrift für den Bereich Freiwilligendienste.  Sie richtet sich an Akteure aus Wissenschaft und Praxis und fördert damit den Austausch zwischen akademischen und anwendungsbezogenen Perspektiven auf Freiwilligendienste. Sie wendet sich an folgende Leser- und Autorenschaft:

  • Forscher/innen, Lehrpersonal und Studierende an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, die sich mit Themen und Fragestellungen rund um Freiwilligendienste beschäftigen.
  • Verantwortliche Mitarbeiter/innen und Engagierte in Träger- und Partnerorganisationen, Einsatzstellen, Verbänden, Ministerien, Parteien, Kirchen, Stiftungen und Freiwilligenvereinigungen in Deutschland und den Partnerländern.
  • Pädagogische Fachkräfte und Trainer/innen, die Freiwillige auf ihren Dienst vorbereiten, begleiten oder in ihrem Engagement nach dem Dienst unterstützen.
  • Weitere gesellschafts-, jugend-, sozial- und entwicklungspolitische Organisationen, die im Kontext von Freiwilligendiensten tätig sind.
  • Ehemalige, aktuelle und zukünftige Freiwillige, die sich tiefergehend für die Thematik interessieren.

Beiträge: In der Zeitschrift werden Beiträge in fünf verschiedenen Kategorien veröffentlicht. Diese grenzen sich wie folgt ab:

  • Aufsätze: Empirische, theoretische und anwendungsbezogene Aufsätze mit wissenschaftlichem Charakter genauso wie Berichte aus der Praxis, Problemaufrisse, Projektbeschreibungen, programmatische und konzeptionelle Beiträge. Etwa 5 bis 30 Seiten (1.800 bis 11.000 Wörter), mit einer deutschen und englischen Zusammenfassung sowie Schlagwörtern versehen.
  • Debatte und Dialog: Kommentare, Meinungen, normative Beiträge, Repliken, Reaktionen auf Entwicklungen in Politik und Praxis. Etwa 1 bis 10 Seiten (400 bis  3.500 Wörter). Briefe von Leserinnen und Lesern.
  • Dokumentationen: Berichte und Dokumentationen von Konferenzen, Tagungen, Workshops, Seminaren, Veranstaltungen; zusammenfassende Evaluierungsberichte. Etwa 2 bis 20 Seiten (750 bis 7.500 Wörter).
  • Rezensionen: Buchbesprechungen zu einschlägigen Werken zu Freiwilligendiensten. Etwa 1 bis 5 Seiten (400 bis 1.500 Wörter). Mit dem Titelbild des rezensierten Buches versehen.

Referee-Verfahren: Die Zeitschrift verfolgt ein Referee-Verfahren, das entweder durch die Herausgeberschaft oder durch eine/n externe/n Gutachter/in durchgeführt wird. Externe Gutachter/innen werden nur für die Begutachtung von Aufsätzen eingesetzt, die Begutachtung erfolgt in dem Fall anonym („double blind peer review“). Danach werden die Verfasser/innen informiert, ob der Beitrag veröffentlicht wird oder eine Überarbeitung empfohlen wird. Die externen Gutachter/innen werden im Jahresverzeichnis der Zeitschrift gewürdigt.

Herausgeberteam: Dr. Jörn Fischer (Universität zu Köln, Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft), Benjamin Haas (Universität zu Köln), Sonja Richter (Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Umweltkommunikation). Weitere Informationen zum Herausgeberteam finden Sie hier…

Formales:

  • Zwei Zeitschriften pro Jahr: Frühling und Herbst
  • Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden;
  • ISSN 2196-3886;
  • Erstauflage: 300 Exemplare.